Weltgebetstag der Frauen 2021

Jedes Jahr am ersten Freitag im März wird der Weltgebetstag (WGT) gefeiert. Dieses Jahr wurde er  in Spaichingen erstmals digital durchgeführt. Das WGT-Team vor Ort hat sich von der „Corona“-Situation nicht einschüchtern lassen und wollte auf gar keinen Fall diese über 100-jährige, friedliche, einmalige, weltweite Bewegung von Frauen für Frauen ausfallen lassen. So entstand die Idee den Gottesdienst online aufzunehmen und den jeweiligen Frauen in Spaichingen die Liturgiehefte persönlich zukommen zu lassen. Ein „Aufwand“ der sich „gelohnt“ hat, wie die weit über 100 Klicks bewiesen haben.
Die Spenden konnten dieses Jahr überwiesen oder im vorbereiteten Umschlag im Gemeindehaus oder im Pfarramt eingeworfen bzw abgegeben werden. An dieser Stelle bedankt sich das WGT-Team ganz, ganz herzlich für die großzügigen Spenden! Die eingegangenen Gelder haben in diesem Jahr 2021 – trotz oder wegen der außergewöhnlichen Situation – alle Erwartungen übertroffen. Erstmals kam eine vierstellige Summe  (1865 €) zusammen! Die Kirchenpflegerin hat das Geld an das WGT-Komitee überwiesen. Von dort aus wird es an die verschiedenen Projekte verteilt, die weltweit Frauen in Not unterstützen.
Zusammen mit der Freude über die angenommene online-Feier und der Dankbarkeit über die großzügigen Spenden, ist aber auch der Wunsch, dass 2022 wieder ein Präsenz-WGT-Gottesdienst durchgeführt werden kann!

Weltgebetstag der Frauen 2021

Liebe Frauen in Spaichingen!
In diesem Jahr gibt es leider keine Einladung zur Feier des Weltgebetstags in unserer Stadt. Das Pandemie-Geschehen lässt einen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst nicht zu, und schon gar nicht die fröhliche, unterhaltsame und bereichernde Begegnung im Anschluss daran. Für diese Entscheidung des ökumenischen Weltgebetstags-Teams haben Sie gewiss alle Verständnis.

Aber keinesfalls fällt der Weltgebetstag in diesem Jahr aus! Wir halten es sogar für ganz besonders wichtig, dass wir Frauen auf der ganzen Welt uns auch am diesjährigen ersten Freitag im März verbunden fühlen durch ein gemeinsames Gebet, das unseren Erdball umfängt.

Deshalb senden wir Ihnen auf diesem Weg die Liturgie zu, die dieses Jahr aus Vanuatu kommt, dem „kleinen Land am großen Meer“. Vanuatu ist ein kleiner Inselstaat, der aus mehr als 80 Inseln besteht und im Südpazifik, in Ozeanien liegt.

Die Frauen dort haben ihrer Liturgie – und damit uns allen Frauen auf der Welt – die Überschrift „Worauf bauen wir?“ gegeben, und sie beschäftigen sich darin mit der bekannten Bibelstelle, in der ein kluger Mensch sein Haus besser nicht auf Sand baut, sondern auf stabilen Felsgrund, damit es sicher steht. (Matthäusevangelium 7, 24-27)

Worauf bauen wir – in diesen so unsicheren Zeiten der Jahre 2020-21? Was hält und uns gibt uns Sicherheit?

Also wir, das ökumenische Weltgebetstags-Team in Spaichingen, bauen fest darauf, dass Sie alle trotz allem mitfeiern und mitbeten, auch und gerade in diesem Jahr!

Wir bauen darauf, dass Sie sich diesem weltumspannenden Gebet anschließen am 05. März 2021 um 19 Uhr – entweder allein mit dieser Liturgie zu Hause, oder bei einem der Fernsehgottesdienste oder auch bei dem von uns aufgenommenen Gottesdienst im Internet, den Sie am 05. März 2021 ab 19.00 Uhr auf unserer Homepage der Evang. Kirchengemeinde aufrufen können.
Außerdem bauen wir auch darauf, dass Sie sich dem Spendenaufruf des Weltgebetstags auch in diesem Jahr anschließen und die Projekte des WGTs mit beiliegendem Überweisungsformular oder dem Spendenumschlag bedenken. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Und schließlich bauen wir fest darauf, dass wir uns alle gesund und munter im nächsten Jahr wiedersehen!

Bleiben Sie behütet und gesund!     

                        Ihr WGT-Team in Spaichingen

Online-Andacht Weltgebetstag der Frauen

https://youtu.be/xWJiJBg9ds0

Kontakt:

Irene Kaiser, Tel. 6824, und Elli Stirner, Tel. 504202

Der Weltgebetstag ist die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen weltweit!
Er wird jeweils am ersten Freitag im März in über 120 Ländern gefeiert.
In Deutschland machen jährlich mehr als 800.00 Frauen mit.

 

 

Weltgebetstag der Frauen 2020

 „Steh auf und geh!“ – so lautete der Titel des Weltgebetstags der Frauen (WGT), dessen Liturgie von Frauen aus Simbabwe in diesem Jahr zusammengestellt wurde. In diesem Jahr wurde der Weltgebetstag hier in Spaichingen im Edith-Stein-Haus am Freitag, 6. März, gefeiert.
Mit einem kleinen Anspiel, das auf den Titel hindeutete, wurden die BesucherInnen begrüßt. Auch zwei Männer fanden den Weg ins fast vollbesetzte Edith-Stein-Haus. Bei der Vorstellung des Landes Simbabwe kamen die schöne Landschaft, die vielfältige afrikanische Tierwelt und die reichhaltigen Bodenschätze zur Sprache. Aber auch die Probleme wie z.B. der Raubbau der Bodenschätze, Korruption, Verarmung eines Großteils der Bevölkerung, häusliche Gewalt und die Frühverheiratung der Töchter wurden angesprochen. In drei Briefen, die die Frauen aus Simbabwe den WGT-Besuchern rund um den Globus schrieben, wurden ihre verschiedenen Lebenssituationen und Nöte dargestellt.
Die zentrale Bibelstelle des Abends war „Die Heilung des Gelähmten“ (Johannesevangelium 5, 2 – 9 a), in der Jesus einen Gelähmten mit den Worten „Steh auf und geh“ dazu bewegt, seine Situation zu überdenken und mit den eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten das Leben anzunehmen. Zwischendurch war immer wieder der spezielle WGT- Chor zu hören, der die Gemeinde im ESH beim Singen unterstützte.
Ein herzlicher Dank ergeht an alle für die großzügige Kollekte von 725;- €. Mit ihr werden unterschiedlichste WGT-Projekte finanziert, die weltweit Frauen und Mädchen in unterdrückten und notleidenden Situationen unterstützen.
Zum Schluss wurde Irene Kaiser noch für ihre 25jährige Mitarbeit im WGT-Vorbereitungsteam gedankt und ein Blumenstrauß überreicht.
                           

Elli Stirner

Weltgebetstag der Frauen 2019

  „Kommt, es ist alles bereit!“ war der Leitfaden des diesjährigen Weltgebetstags (WGT), dessen Liturgie von Frauen aus Slowenien zusammengestellt wurde.
Und sie kamen, die Spaichinger Frauen, - sogar ein paar Männer fanden den Weg ins Martin-Luther-Haus – in großer Anzahl, mehr als die Organisatorinnen zu hoffen gewagt hatten, da der 1.Freitag im März – zwischen dem „Schmotzigen“ und dem Fasnet-Wochenende – dieses Jahr ungünstig zu sein schien.
Mit einem Anspiel, das auf den Bibeltext Lukas 14,13-24 hindeutete, wurden die ca 110 BesucherInnen begrüßt. Dann wurde das kleine aber sehr schöne Land Slowenien mit Bildern vorgestellt. In der Liturgie berichteten verschiedene Frauen über ihr Land: Mojca, die 1991 im neugegründeten Staat Slowenien geboren wurde, die 80jährige Marija, die auf dem Land lebt, Ema, die von Alkoholmissbrauch in ihrer Familie erzählt, Natascha, die der ethnischen Minderheit der Roma angehört, sie alle erzählten von den unterschiedlichsten Situationen und aktuellen Problemen. Zwischendurch war immer wieder der spezielle WGT- Chor zu hören, der die Gemeinde im MLH beim Singen unterstützte. Das in der Liturgie vorgeschlagen Agape-Mahl, wurde mit kleinen Brot-„Kügelchen“ und Trauben gefeiert.
Die großzügige Kollekte von 839.-€ wurde für die unterschiedlichsten WGT-Projekte gesammelt, die weltweit Frauen und Mädchen, die sich in unterdrückten und notleideneden Situatonen befinden, unterstützen.
Nach der Feier blieben die Besucherinnen noch sitzen und konnten sich angeregt unterhalten. Dabei konnte man die angebotenen Kräuter-Quark-Häppchen und den Nusszopf mit Tee oder auch mit Wein genießen.